00:00 / 00:17
02 / 32

Als alles anfing – Israel in der Antike

Frühgeschichte

um 10.000 vor der Zeitrechnung (v.d.Z.)

Erste urbane Siedlungen entstanden um Jericho, die älteste Stadt der Welt. 

 

um 3.000 v.d.z

Hebräer, Israeliten und Kanaaniter wanderten über die kommenden 2.000 Jahre in das Gebiet des heutigen Israels ein. Philister, vermutlich aus der Ägäis, siedelten im Raum Gaza.

um 1300 v.d.z

Moses führte die Israeliten aus Ägypten. In 40-jähriger 

Wanderschaft durch die Wüste formiert sich das Volk Israel. 

um 1270 v.d.z

Josua ben Nun führte als Nachfolger Moses das Volk Israel in das verheißene Heilige Land.

 

um 1020 v.d.z

Das erste jüdische Königreich entstand unter König Saul.


Antike 

um 1000 v.d.z

Unter König David wird Jerusalem zur Hauptstadt.

960 v.d.z

König Salomon, Davids Sohn, errichtete den ersten jüdischen Tempel in Jerusalem. 

930 v.d.z

Das jüdische Königreich teilte sich in ein Nordreich Israel und ein Südreich Judäa. Jerusalem verblieb als Hauptstadt im Südreich.

587/586 v.d.z

Die Babylonier eroberten Jerusalem, zerstörten den jüdischen Tempel und verschleppten die jüdische Elite ins „Babylonische Exil.“

538 v.d.z

Der persische Herrscher Kyros erlaubte den Juden die Rückkehr in ihre Heimat. Der zweite jüdische Tempel in Jerusalem wurde im Jahr 518 v.d.Z. errichtet.

Bis ins 2. Jahrhundert v.d.Z.

Erst Perser, dann Griechen (Alexander der Große) beherrschten 
das Gebiet. Im Makkabäer-Aufstand von 167 bis 165 v.d.Z.
wurde die Fremdbesatzung vertrieben.

63 v.d.z

Die Römer (Pompeus) eroberten das Gebiet und machten es  zur römischen Provinz Syrien-Palästina.

Knapp 28.800 km2 umfasst das Gebiet zwischen Jordan und Mittelmeer, zwischen Libanon und Rotem Meer. So klein das Gebiet, so groß die Begehrlichkeit, es zu erobern.

Alle Mächte der Antike haben es getan. Alle haben versucht, es sich gegenseitig wieder zu entreißen.

 

Und im Mittelpunkt das jüdische Volk. Keine Großmacht, kaum eine regionale. Aber zäh und verbissen hielt es an seiner Heimat fest, 
kämpfte um seine Freiheit und seine Religion. Bis heute.

Knapp 28.800 km2 umfasst das Gebiet zwischen Jordan und Mittelmeer, zwischen Libanon und Rotem Meer. So klein das Gebiet, so groß die Begehrlichkeit, es zu erobern.

Alle Mächte der Antike haben es getan. Alle haben versucht, es sich gegenseitig wieder zu entreißen.

 

Und im Mittelpunkt das jüdische Volk. Keine Großmacht, kaum eine regionale. Aber zäh und verbissen hielt es an seiner Heimat fest, kämpfte um seine Freiheit und seine Religion. Bis heute.

Josua im Kampf gegen den Amalekiter König. Darstellung von Herrad von Landsberg ca. 1175.

Kontakt

DEIN - Demokratie und Information e.V.

Schönstraße 10

81543 München

message@dein-ev.net

  • Facebook
  • Twitter

Spendenkonto

Hypovereinsbank

DE 46 7002 0270 0020 0234 11

Spendenquittungen werden im Januar des auf die Spende folgenden Jahres ausgestellt. Auf Anfrage erstellen wir diese gerne auch zu einem früheren Zeitpunk.