Wo verbrachte der Mufti von Jerusalem

weitestgehend den Zweiten Weltkrieg?

Richtig, in Berlin.

Der Mufti machte den Nazis bereits kurz nach ihrer Machtübernahme eine Offerte zur Kooperation. Ab 1936 fand eine zunehmende Annäherung statt. Als der Mufti vor einem britischen Haftbefehl aus dem Mandatsgebiet Palästina floh, kam er in Berlin unter. Von den Nazis zum "Ehrenarier" ernannt, führte er eine bosnisch-muslimische SS-Division an und konnte vor allem über den Kurzwellensender "Berlin-Zeesen" die antisemitische Hetze und Propaganda aus Nazi-Deutschland auf arabischer Sprache in den arabischen Raum senden, wo es bis heute auf merkbaren Nachhall stößt.